Begriffe

  • Datenschutz   =   Schutz von Privatpersonen vor Beeinträchtigungen ihrer Privatsphäre durch unbefugte Erhebung, Speicherung und Weitergabe von Daten, die ihre Person betreffen
  • Personendaten (Daten)   =   alle Angaben, die sich auf eine bestimmte oder bestimmbare Person beziehen
  • betroffene Personen   =   natürliche oder juristische Personen, über die Daten bearbeitet werden;
  • besonders schützenswerte Personendaten   =   Daten über:
    • die religiösen, weltanschaulichen, politischen oder gewerkschaftlichen Ansichten oder Tätigkeiten,
    • die Gesundheit, die Intimsphäre oder die Rassenzugehörigkeit,
    • Massnahmen der sozialen Hilfe,
    • administrative oder strafrechtliche Verfolgungen und Sanktionen;
  • Persönlichkeitsprofile   =   eine Zusammenstellung von Daten, die eine Beurteilung wesentlicher Aspekte der Persönlichkeit einer natürlichen Person erlaubt;
  • Bearbeiten   =   jeder Umgang mit Personendaten, unabhängig von den angewandten Mitteln und Verfahren, insbesondere das Beschaffen, Aufbewahren, Verwenden, Umarbeiten, Bekanntgeben, Archivieren oder Vernichten von Daten;
  • Bekanntgeben   =   das Zugänglichmachen von Personendaten wie das Einsicht gewähren, 
  • Datensammlung   =   jeder Bestand von Personendaten, der so aufgebaut ist, dass die Daten nach betroffenen Personen erschliessbar sind;
  • Bundesorgane   =   Behörden und Dienststellen des Bundes sowie Personen, soweit sie mit öffentlichen Aufgaben des Bundes betraut sind;
  • Inhaber der Datensammlung   =   private Personen oder Bundesorgane, die über den Zweck und den Inhalt der Datensammlung entscheiden;

Drucken / Weiterempfehlen: